Gero von der Günz

Geros Tagebuch

 

Am 17.11.02 um 02.55 wurde ich als erster von insgesamt 7 Welpen geboren.Nachdem mich meine Mutter abgenabelt und trocken geleckt hat führte mich mein erster Weg zu den Milchqellen.In der Wurfkiste wurde es in den nächsten Stunden lebhaft denn auch meine Geschwister hatten Hunger und Durst.Die Leut hatten eine schlaflose Nacht.Die mußten wiegen und Bilder machen und zeichnen.Die nächsten 2 Wochen verbrachte ich mit Schlafen und Essen.Am 1.12 wurde es plötzlich hell um mich und ich öffnete meine blauen Augen und Töne umschmeichelten meine Behänge.Nun wurde ich lebhafter und bald konnte ich mich schon auf meinen Beinen halten.Es waren wohl so 4 Wochen vergangen da kamen wir im ganzen Haus herum und stellten viel Unsinn an.Ein erster Einschnitt war der Umzug in unseren Zwinger mit der Welpenkiste.Eine rote Lampe und eine Gasheizung erwärmten uns wenn wir vom toben müde geworden waren.Ab der 5 Woche fuhren wir täglich mit dem Auto in das Revier um alles kennenzulernen das wir als Jagdhunde kennen sollten.So lernten wir das Autofahren und niemanden wurde es schlecht dabei.Viel Spaß machten uns hauptsächlich die vielen tollen Beutetiere die wir kennenlernen durften.Mein besonderer Freund wurde ein rothaariger Fuchs den ich tüchtig schütteln durfte und den ich auch heute noch sehr mag.So verging die Zeit wie im Flug und wir hatten auch viel Besuch, viele fremde Menschen kamen und herzten uns,nahmen uns auf den Arm und redeten viel mit uns.Am besten gefiel uns das hetzen hinter der Dressurangel da gab es viel Freude und wir konnten zeigen das wir schon vorstehen konnten.Dann in der 7 Woche besuchten wir den Tierarzt und der gab uns eine Spritze.Dann kamen 2 Männer und betrachteten uns und packten so ein Werkzeug aus.Der eine hatte eine grüne Farbe dabei und einer nahm uns auf den Arm und fragte ist das auch der Gero und der hat die Nummer 02-0788.Er nahm mein Ohr und plötzlich hatte ich ein paar Löcher in meinem Ohr,der andere schmierte die grüne Farbe hinein und ich konnte wieder gehen.Puh war ich froh.Am 11.01.03 gab es eine große Umstellung in meinem Leben.5 meiner Geschwister verließen mich um zu ihren neuen Familien zu gehen.Ich blieb mit meiner Schwester Grille bei meiner Mutter und den Omas sowie bei meinem Onkel Lars.Nun begann für meine Schwester und für mich ein neuer Abschnitt.Täglich nahm uns unser Herrchen mit auf die Jagd.So lebten wir glücklich in den Tag hinein.Es war ein schönes Leben und wir begriffen schnell was unser Herr von uns wollte.Er machte die Arbeit mit unserer Mutter vor und wir durften zuschauen.So hatten wir bald heraus wie es ging, wenn wir auf der Schleppe etwas brachten freute sich der Herr wie ein König und ein Leckerle war auch stets dabei.Am 5.Mai 03 wurde meiner Schwester und mir ein beonderes Erlebnis zuteil.Es fing damit an das die Enkelin von meinem Herrle in den Wald wollte.Also fuhren wir mit der ganzen Hundeschar in das Revier.Als wir spazieren gingen wollten meine Schwester und ich mit unserer Mutter unbedingt in einen am Weg stehenden Zaun und prompt entdeckten wir das wir Jagdhunde waren und zu was wir fähig waren.Wir erhielten ein dickes Lob vom Herrle und der Bock nimmt einen Ehrenplatz ein.Neben der Schleppenarbeit,dem Vorstehen und der Suche gingen wir auch viel ins Wasser um da das Schwimmen zu erlernen.Mit unserer Schwester Gescha die in einem Revier an der Donau zu Hause ist übten wir auch fleißig im Feld.Viel zu schnell verging der Frühling und der Sommer und auch manche Totsuche durften wir üben,wenn der Herrle ein Reh durch den Wald zog.Am 7.8 starb mein Onkel der" Lars vom Roßlauf" im Alter von 16,5 Jahren.Ich will ihm nacheifern und auch so alt werden.Ab dem Oktober durften meine Schwester und ich mit den Omas und der Mutter an vielen Drückjagden teilnehmen.Da hatte ich auch das Vergnügen ein Wildes Schwein das verletzt war zu stellen.Anfang Dezember sagten meine Leut, wir müssen einen Termin mit dem Tierarzt machen wegen der HD Untersuchung.Also wurden meine Schwester und ich ins Auto gepackt und ab gings.Erst kam ich dran.Ich wurde schlafen gelegt und dann geröngt.Als wir fertig waren sagte der Doc alles wunderbar mit den Hüften.So kam Weihnachten und wir feierten gemeinsam.Um die Weihnachtszeit fing mein Herr an meinen Roten Freund mit der langen Lunte im Wald zu verstecken.Ich durfte ihn dann suchen und ihm zutragen.Das war eine Freude, manchmal waren es 2 an einem Tag.Im Januar gings dann los mit den Hasenspuren bei der Gescha im Revier,denn da hoppeln noch viel herum.Also wir immer gerannt wie die blöden und gebellt aber nie einen erwischt und ganz selten einen gesehen einen Hasen.Aber die Leut waren zufrieden und haben uns sehr oft gelobt.Der Gescha ihr Herr war besonders zufrieden weil es doch sein erster Jagdhund ist.Nun musten wir auch fest Hühner und viel Federvieh suchen zum Vorstehen üben.Es klappte alles wunderbar wenn auch die Herren machmal recht müde vom laufen waren.Am 10.Februar war große Aufregung in dem Haus die Babys kamen.Meine Mutter bekam den H-Wurf.Ich durfte nicht dabei sein,das wollte meine Mutter nicht.Am 6.März ging ich zur Bringtreue Prüfung.Na das war so was ,stehen doch da 2 Herren rum an meinem Roten Freund die mußte ich ich erst mal kräftig verbellen,dann habe ich den Roten meinem Herren gebracht,der war ganz blaß aber auf mich kann er sich verlassen.So verging das Frühjahr wir spielten viel mit den Welpen und ich war ganz stolz als großer Bruder. Dann kam ein Schock für meine Leut, das Ergebnis der HD Untersuchung.Ich war HD frei aber meine Schwester war ein Grenzfall.Na das war vielleicht eine Aufregung.Nach Aussage des Herrn nicht zur Zucht gegeignet und die sollten das doch abschaffen sagte er noch, entweder gesund oder nicht.So meldeten die Leut uns zur Jugendprüfung an.Die Grille war als erste dran,die Arme hatte ihre Tage und war gar nicht gut drauf.Na 62 Punkte kamen heraus.Bei der Gescha und mir lief es besser.Wir machten die Hasenspur,wir standen vor und in der Suche war niemand besser als wir.Also nahmen unsere Leut am Abend das Zeugnis voller Stolz entgegen.Die Gescha hatte 73 Punkte weil sie eine Hasenspur bis hinter den Horizont verfolgt hat und immer gebellt hat sie auch.Ich hatte 71 Punkte und in der Suche eine 11.Am Abend gabs es besonders gute Sachen zum Fressen.Im April kamen ein Schweitzer und fragte meine Schwester,die Grille, ob sie Lust hätte zum Gemsen und Steinbock jagen.Na, die sagte sofort ja und ich war allein mit den Omas und der Mama.Zur Zeit bin ich auf dem Vorbereitungslehrgang zur Brauchbarkeitsprüfung.Aber weil ich schon alles kann kümmert sich mein Herr immer um andere Hunde.Na schau ich halt zu.Im Juli mußte ich zur Zuchtschau,da kommen die und schauen die Zähne an und wie schön ich bin.Scheinbar waren sie zufrieden mit mir,ich bekam ein SG/V.Wenn auch die Tochter von meinem Herrn sagt ich schau aus wie ein Gigolo mit meinem Brusthaar.Dann übt der immer Schweiß mit mir und Schussruhe und den Roten über das Hinderniss.Und folgen frei bei Fuß und alles für die HZP und VGP.Auch darf ich jetzt nicht mehr den Hasen nachlaufen.Am schönsten sind auch die Welpenspieltage von dem H-Wurf.Da darf ich immer alles vormachen und die Jungen müssen es nachmachen.

Heut am 15.08 hab ich Ihn fast sprachlos gemacht und ganz blass ist der auch geworden.Das kam so,also am Übungstag zur HZP bin ich beim Verlorensuchen der Ente einfach ohne Ente aus dem Wasser gekommen.Zu Haus hatten wir dann eine kleine Unterhaltung und ich glaub es ist besser wenn ich das nächste mal die Ente mitbring.Aber sonst war alles gut .

Heute am 19.08 hab ich die erste Rotfährte über 1000 Meter gemacht war ganz schön anstrengend und einmal hat er mich geschimpt weil ein Hase meinen Weg gekreuzt hat und er doch so lecker geduftet hat. Jetzt geh ich erst mal ausruhen.

Heute hat er mich zur HZP am 19.09.04 in Fischach angemeldet und die VGP machen wir am 9+10 Okt.in Bubesheim bei meinen Freunden von den Pointern und Settern.Ich hoffe das alles gut läuft,weil ich doch Papa werden will.

Morgen am 03.Sept. gehen wir zum Rebhühner vorstehen.Da fährt der mit mir extra in das Revier von meinem Bruder Heros.Und jetzt bin ich ganz stolz ich kann den Hasen nachschauen ohne gleich hinterher zu müssen.Das war zwar ein bischen Arbeit aber zusammen haben wir das geschafft.Wenn ich vorstehe und er schießt dann muß ich ruhig stehen bleiben auch wenn es mich noch so juckt doch zu schauen ob er auch was getroffen hat.Weil ich doch so gerne Apportiere.

Also das mit den Rebhühnern is t ja ganz schön anstrengend.Erst muß ich lange Suchen und dann Vorstehen. Wenn die Hühner dann wegfliegen dann darf ich nicht nach.Und dann waren da auch Wachteln da und ein paar Hasen haben wir auch aus ihrem Schlaf geweckt,die haben mich aber nicht arg intressiert haben ja noch Schonzeit hat er gesagt.

Jetzt bin ich ein BRAUCHBARER JAGDHUND nach dem Gesetz.Am 05.09.04 habe ich die Prüfung bestanden.

11.09.04,da hatte er eine Richterweiterbildung mit dem H.Uwe Tabel und vielen anderen Richtern in Fischach.Ich durfte auch dabei sein und die Übungen im Wasser vormachen.Er,der mich manchmal schimpft wenn ich einen Fehler mache,hat dann als ich die Ente bringen wollte nach mir gerufen.Als wenn ich nicht wüßte wo er steht.Bei einer Prüfung währen wir durchgefallen.Er hat versprochen bei der HZP den Mund zu halten.Sonst habe ich auch noch das Vorstehen und die Schußruhe am Federwild vorführen dürfen.So jetzt gehe ich mit Ihm noch in den Wald.

12.09.04 das war ein schöner Tag.Wir waren bei dem Hero im Revier mit dem Superwasser.Der H-Wurf war fast vollzählig da und wir durften ins Wasser.Die Jungen immer hinter mir her ,das war ein Spaß mit denen.Ich hoffe nur das alle was gelernt haben.

Noch ein paar Tage bis zur HZP.Ich schaff das schon und drückt mir die Daumen.

So heute am 19.09.04 habe ich die HZP bestanden.War ein schweres Stück Arbeit.Und ich habe mich am Wasser nicht korrekt gesetzt. 181 Pkt kamen dabei heraus und ich glaube er war zufrieden.

Am 06.10.04 war eine Aufregung in dem Haus.Der I-Wurf kam und meine Mutter hat es nicht gerne wenn ich dabei bin.Ich werde mich jetzt langsam auf den Samstag und Sonntag vorbereiten.Da hab ich doch die VGP und ich will doch gut abschneiden.Also ihr hört am montag von mir wie es gelaufen ist.

Heute ist der Freitag der 08.10 und morgen will ich doch auf die VGP.Ich möchte die Übernachtfährte machen aber es regnet in Strömen.Das wird was werden ,da muß ich mich ganz schön anstrengen.Aber er wird mir helfen, denn wir gehören zusammen.

Also der erste Tag der VGP das war ja was.Das fing damit an das er mich bei der Schweißarbeit von der Fährte zog und wir uns einen Rückruf einhandelten.Dann beim Fuchs über das Hinderniss wollte ich nicht.Er setze mich 3 mal an aber ich sprang nicht drüber.War ein totaler Blackout.Aber sonst hab ich überall die Note 4.Am Sonntag habe ich noch das Wasser und die Suche und Vorstehen im Feld.Ich hoffe das wir beide wieder ein gutes Team bilden.

Also der 2 Tag bei der VGP war Spitze.Ich habe in allen Wasser,Feld und Gehorsamsfächern die volle Punktzahl.Dabei ist mir doch ne Sache passiert,sticht ein anderer Hund einen Hasen und er folgt seiner Herrin nicht.Der jagt den Hasen einmal durch das halbe Revier,und der Hase läuft dabei auf 50 cm an mir vorbei.Da war mein Herr aber stolz das ich abgelegt geblieben bin.So ich hoffe das euch mein Werdegang gefallen hat und ich freu mich auf viel schöne Hundedamen damit ich Papa werden kann.Ich erzähl euch dann davon und stell auch ein paar Bilder von meinen Nachkommen rein.

Jetzt hat er ein Bewerbungsblatt erstellt und ab sofort kann ich als Deckrüde eingesetzt werden.

Da freu ich mich drauf.

Wie schnell die Zeit vergeht,morgen ist Weihnachten und ich habe Zeit mich ein bischen zu erholen.Der Schnee hat mir zu vielen tollen Erlebnissen verholfen.Auch hab ich kurz vor Weihnachten mein HN gemacht.Er meint ohne die bin ich kein richtiger Rüde und nur die Hälfte wert.

Das waren tolle Tage mit den Hasen und den Enten sowie den vielen neuen Freunden.

Jetzt hat ihn der Ehrgeiz gepackt.Also er will mit mir eine Verbandsschweißprüfung machen.Das ist eine 1000 Meter lange Schweißfährte mit 2 Wundbetten.Also ich glaub schon das ich das schaffe.ich find ja eh alles was ich suchen soll.Neulich ist ein Schwein bei einem Bekannten noch sehr weit gegangen.Ich habs gefunden.

Also das Jahr 2005 war bis anfang Oktober ein erfolgreiches Jagdjahr.die Verbandsschweißprüfung zu der er mich angemeldet hatte ist mangels Teilnehmer geplatzt.Aber am 3.10 gings dann richtig los.ich hab mit einer richtigen Könglichen Hoheit gejagd.6 stunden Wasserarbeit und Enten apport.Die Imme war soviel Arbeit nicht gewohnt und hat nach 4 Stunden den Weg zum ausruhen angetreten.Dann haben wir noch 2 tolle Jagdtage beim Wasser verbracht.

Heute am 17.10 ist mein Wunsch in Erfüllung gegangen.

Die Zilli vom Banzgau aus dem Zwinger von Achental ist zu mir gekommen und ich will hoffen das ich jetzt Papa werde.Wenn ihr einen Sohn oder eine Tochter von mir und der Zilli wollt dann könnt ihr euch bei meinem Chef melden.Die Cleo v.Alfler Forst und die Ronnie v.Eusternbach waren bei mir und wir haben uns gut verstanden.Im Januar gibts dann Söhne und Töchter von mir.Ich werde die dann besuchen gehen.Am 28.11 war die Conda vom Leonhard aus der Schweiz (Zwinger vom Roggenhorn) bei mir.Wir haben uns gut verstanden.Auch die Eischa von Aach(Zwinger v.Hexenwinkel) wollte mich kennenlernen,mir hat Sie gut gefallen.Das erste Halbjahr 2006 war ausgefüllt mit vielen Besuchen von Hündinnen die mich kennenlernen wollten.Meine Nachkommen könnt Ihr auf den Hündinnen/Welpen Seiten sehen.Dann bin ich noch beschäftigt der Imme bei den Vorbereitungen zu Ihrer HZP und VGP zu helfen.Am 7.7.2006 ist die Cleo v.Alfler Forst gekommen.Es wird eine Wiederholungspaarung geben.

Über den Jahreswechsel 2006/2007 war ich mit dem Heros in Schweden zur Birkhahnjagd eingeladen.Ich durfte den geschossenen Birkhahn apportieren.Auch machte ich bekanntschaft mit einer Elchkuh und ihrem Kalb.

 

Am 09.05.2015 im Alter von 12,5 Jahren trat der Gero den langen Weg über den Regenbogen an.

Wir werden ihn nie vergessen.